Gendern hat Signalwirkung

Gendern ist wichtig — das ist Ihnen klar? Gut. Aber wo und wie fangen Sie damit an? Meine Empfehlung: Fragen Sie sich, wo Sie durch Gendern den deutlichsten Einfluss auf Ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit nehmen können. Mein Tipp: Lassen Sie uns mit Ihrer Website beginnen.

Nutzen Sie meinen Blick als „Externe“ 

Warum sollten Sie mich drüberschauen lassen? Ganz einfach: Weil ich als „Externe“ nicht betriebsblind bin, weil ich Ihre interne Meinungsbildung zu diesem Thema nicht kenne, weil ich unbelastet drauf schaue, wie Sie in der Außenwirkung rüberkommen — und zwar nicht nur im Text, sondern auch über die Bilder, mit denen Sie Ihr Unternehmen zeigen, Ihre Führungskräfte, Ihre Mitarbeitenden, Ihre Leistungen. Ich schaue nach, wo es besonders wichtig ist: Auf Ihrer Startseite und auf Ihrer Recruitingseite. Anschließend erkläre ich Ihnen, was Sie ändern sollten und was Sie verbessern können.

Was Gendern bringt: mehr Talente erreichen

Beim Gender Check ist es zunächst nicht meine Aufgabe, Ihre Texte oder Inhalte für Sie zu überarbeiten, sondern Sie an Ihren Äußerungen über sich selbst zu packen und Sie vor allem zu sensibilisieren: Kriegen Sie die Bewerbungen, die Sie sich wünschen? Wenn nicht: Könnte es daran liegen, dass Sie nicht die Vielfalt der Talente ansprechen, die Sie brauchen?

Mehr als ein erster Schritt: ein kleiner Crashkurs in Diversity

Mein Gender Check Ihrer Website ist wie ein Crashkurs über Diversity — nach unserem Gespräch sehen Sie klarer, wie Sie im War of Talents punkten, wie Sie diejenigen für sich gewinnen, die Ihr Unternehmen weiterbringen.

Weitere Infos zum Gendern:
Meine Keynote bringt Sie voran.

Weitere Infos zum Gendern: Meine Keynote bringt Sie voran.